31. Juli 2020 Powerbank

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Ich gehe mal davon aus, dass nur wenige von euch wissen, was das ist. Das ist eine „Powerbank“. Ein Akku, den man aufladen kann, um unterwegs sein Handy oder Tablett laden zu können. Diese Powerbank erinnerte mich an die Aussagen: „ich lade am Sonntag „meine Baterien“ wieder auf“, oder, „ein Gottesdienst lädt „meinen Akku“ wieder auf“.   Das bedeutet, dass ich bei bestimmten Veranstaltungen meine Batterie wieder auflade und dann unter der Woche mit eigener Kraft unterwegs bin. Wenn diese Veranstaltungen ausfallen bin ich hilflos und kraftlos. Von Montag bis Samstag muss ich meine Kräfte einteilen, denn die Kraft ist begrenzt und endlich.

Ich möchte euch mitteilen, bei Gott muss (kann) man nicht seine Batterien / Akku aufladen, denn Jesus Christus ist immer bei mir. Er ist immer mit mir verbunden. Wenn ich mich IHM anvertraue kann ich immer, auch von Montag bis Samstag, aus dem Vollen schöpfen, denn er gibt mir die Kraft die ich brauche. Ich bin sogar überzeugt, wenn ich versuche meinen Akku aufzuladen wird die Kraft Gottes in meinem Leben verinngert, denn er möchte, dass wir tagtäglich mit ihm verbunden sind.

Ich wünsche euch einen Tag in der Kraft Gottes

Euer Christoph

 

30. Juli 2020 Niemand mag mich

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Gestern gabe es auf allen Kanälen eine neue Schlagzeile: „Niemand mag mich!“. Der amerikanische Präsident muss wohl in einer Pressekonferenz so etwas gesagt haben. „Nobody loves me!“. Ich werde an dieser Stelle mich nicht äußern über die Politik des mächtigsten Mannes der Welt. Ich werde auch seinen Chrarakter (Stellung zur Wahrheit und zu anderen Menschen) nicht  beurteilen. Ich werde mich auch nicht äußern daräber, dass viele evangelikale diesen Mann unterstützen, obwohl …

Ich dachte nur, als ich gestern die Schlagzeile las: Es gibt jemand der uns liebt. Jesus Christus! Wir sind alle geliebt unabhängig von unserer Performance. Der Gott des Himmels und der Erde hat in seinem Sohn diese Liebe gezeigt. Ich möchte jedem, der vielleicht genauso fühlt wie der Präsident der Vereinigten Staaten, antworten. Du bist ein geliebtes Kind Gottes – Es gibt jemand der dich mag!

Ich wünsche euch einen Tag in der geliebten Hand Gottes

Euer Christoph

 

29. Juli 2020 Schlussabrechnung

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Gestern kam die Schlussabrechnung der Firma „Willmann“. Wir haben durch einige Veränderungen (eine Treppenstufe weniger etc. ) den Preis noch etwas drücken können. Die Firmen im Aussenbereich (Gipser und Metallbau) liegen im Budget. Das Gebiet in dem die Kosten etwas höher waren sind die Eigenleistungen. Das Material und kleinere Unterstützung durch Fachfirmen haben mehr Geld gekostet als geplant. Da wir auf einer Seite Geld eingesparrt haben und die Mehrkosten nicht aus dem Ruder gelaufen sind können wir dankbar auf das Ergebnis schauen. Auch die Geschäftsleitung des Verbandes ist für den finanziellen Rahmen dankbar.

Morgen werde ich den Bodenbelag abholen und dann sollte nächste Woche das Foyer fertig werden (ohne WC). Die Tür zum WC haben wir jetzt bei einer anderen Firma bestellt, die uns zugesagt hat in vierzehntagen liefern zu können.

Danke, für alle Bewahrung, Kraft und Hilfe. Danke für alle Unterstützung in vielfältiger Weise. Danke für den ansprechenden Anbau, der unserer Stadtmission ein ansprechendes Äußeres verleiht.

Ich wünsche euch ein gesegneten Tag

Euer Christoph

PS: Das äußere einer Gemeinde ist eine Sache, die wir jetzt verbessert haben. Das Innere einer Gemeinde ist eine ständige Aufgabe, der wir uns immer wieder wittmen müssen.

28. Juli 2020 Der Schlüssel

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebendige. Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. Off 1,17-18

Ein alter Schlüssel liegt bei uns auf der Fensterbank. Heute sind die Schlüssel viel feiner, kleiner, und schwieriger zu kopieren. Sie sind aber auch viel viel teurer. Wenn man sich überlegt tun sie immer noch das selbe – sie öffnen etwas. Wer den Schlüssel hat, hat die Macht eine Tür zu öffnen oder eine Tür zu verschliesen. Der Schlüssel markiert Besitz und oder Macht.

Gott ist es der die Macht hat und über Leben und Tod zu entscheiden. Gott ist es der wegschliest und aufschliest. Gott verwaltet seinen Besitz – Schöpfung! Wir sind in seiner Hand. Das macht mich ganz ruhig. Ich kann IHM vertrauen.

Ich wünsche euch einen Tag in der Hand Gottes

Euer Christoph

PS: Betet mit, dass wir doch bald eine Tür finden für das WC im Anbau. OBI hat den Liefertermin ohne Bestätigung wieder bis in den September verschoben. Wir wollen schauen ob in einem anderen Geschäft schneller an eine Tür kommen.

27. Juli 2020 Ich aber …

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Jos 24,15 Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so wählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter gedient haben jenseits des Stroms, oder den Göttern der Amoriter, in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

Ein wunderbarer Vers, der mich immer begleitet. Ich bin nicht abhängig von anderen. Ich bin nicht abhängig was andere tun und lassen. Ich treffe für mich die Entscheidung und stelle mein Leben unter den Auftrag Gottes. Danke Gott, dass du mich berufen hast – Ich will dir treu sein.

Einen gesegneten Tag

Euer Christoph

 

24. Juli 2020 Die Fliege ist tot

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Gestern Abend habe ich einen Nachbarn beobachtet, der mit Fliegenklatsche in seinem Zimmer rumgehechtet ist, um eine Mücke / Schnake zu erschlagen. Das hat mich an das Lied von Manfred Siebald erinnert. „Die Fliege ist tot, ich hab sie erschlagen“.  Manchmal stört uns etwas im Leben und wir schlagen um uns. Wir wähnen uns im Recht und die Anderen (Fliegen) bekommen ihr Fett ab oder werden aus dem Weg geräumt.

Bei Gott ist das anderes, seine Geduld ist unendlich und er wird uns immer wieder vergeben. Er läuft nicht mit der Fliegenklatsche durch die Welt um mir bei der nächsten Gelegenheit eins überzuziehen. ER ist barmherzig und geht uns nach. ER liebt mich.

Ich wünsche Euch einen Tag ohne Angst und in der Geborgenheit Gottes

Euer Christoph

23. Juli 2020 Rohrbruch

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Der Hof ist fast fertig, nur noch kleinere Korrekturen am Rand sind zu erledigen. In der Sonne betrachtet sieht er einladend aus. Es war mühevoll aber erfogreich. Alles in Bester Ordnung, wenn da nicht in der Tiefe unbemerkt ein Problem aufgetreten wäre. Wenn da nicht im „unsichtbaren“ Bereich etwas schiefgelaufen wäre. Ein Rohrbruch – Es muss aufgebrochen werdn und repariert. In den nächsten Tagen wird eine Baufirma anfahren und sich des Problems annehmen.

Ist es im Leben manchmal nicht genauso? Alles scheint in Ordnung. Äusserlich ist ist es wunderbar und erfolgreich und nett, wenn da in der Tiefe nicht das Problem aufgetreten wäre – Sünde – oft im „unsichtbaren“ Bereich angesiedelt und scheinbar nicht vorhanden und doch tötlich. Auch hier ist Reparatur nötig – Jesus muss den „Rohrbruch“ reparieren und die Sünde vergeben. Nur durch seine Erlösung kann das Leben wieder hergestellt werden.

Ich wünsche euch einen Tag in der Gewissheit, dass Jesus meine Sünde „repariert“

Euer Christoph

22. Juli 2020 Vielfalt

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Danke für eure Gebete! Heute geht es meinem Auge besser, es tränt nicht mehr so und die Schmerzen (Druck) hat auch nachgelassen. Vielleicht war es doch nur ein Sandkorn, dass die Reizung hervorgerufen hat und nicht die befürchtete Viruserkrankung. Danke, dass ihr mitgebetet habt.

Heute kommt am Bau die Firma Willmann um alles abzuschliessen. Im Hof wird vermessen, wo genau der Rohrbruch ist. Die Rampe wird vermessen. Der Restbeton wird entsorgt. Die Gipser haben versprochen noch diese Woche innen fertig zu werden. Ihr seht es ist fast fertig und trotzdem sind immer noch Dinge abzuklären und zuerledigen.

Gestern wurde der Bodenbelag für den Anbau bestellt, dass er in der Woche 32 gelegt werden kann. Der Estrich ist an einer Stelle noch etwas zu feucht.

Betet für eine gute Lösung für den Rohrbruch im Hof. Es wäre nicht gut, wenn wir große Teile des Hofes wieder aufreisen müssten.

Ich wünsche Euch einen gesegneten Tag

Christoph

21. Juli 2020 Müllentsorgung

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Es ist 5:48 Uhr die Müllabfuhr fährt gerade vorbei. Heute kommen zwei Autos. Der Restmüll und der gelbe Sack wird entsorgt. Wir können froh sein, dass das in Deutschland so gut funktioniert und im Sommer die Mülltonne in Emmendingen sogar jede Woche geleert wird.

Bei Jesus kann ich meinen „Müll“ aber immer abgeben. Er hat am Kreuz einen Platz geschaffen wo ich meinen Müll entsorgen kann. Die „Müllgebühren“ sind bezahlt und ich kann getrost und „Lastenfrei“ meinen Alltag bewältigen. Er vergibt!

Danke HERR für deine Liebe und Fürsorge

Einen „freien“ Tag

Euer Christoph

 

20. Juli 2020 Abnahme

Liebe Freunde und Besucher der Stadtmission Emmendingen

Heute morgen um 8:00 Uhr ist die Abnahme des Anbaus. Die Bauleitung kommt zur Besprechung. Alle weiteren Arbeiten laufen nicht mehr über unsere Firma, sondern werden direkt von uns aus koordiniert. Es wird alles aufgeschrieben, was noch gemacht werden muss und dann werden in wenigen Tagen diese Dinge in Ordnung gebracht. Da wird auf dem Zettel stehen: Die Silikonfugen an den Fenstern nachbessern, Fensterbank austauschen (ist verkratzt) oder Tür an einer Stelle nachlackieren. Etc.

Die Abnahme hat mich erinnert, dass einmal mein Leben auch „abgenommen“ wird. Gott wird auch mein Leben anschauen und es wird geprüft, ob es Kollateralschäden gab, ob Dinge falsch gebaut wurden, ob der Sinn und das Ziel des Lebens dem Willen Gottes entsprach. Manchmal macht es mir Angst, denn in welchem Leben ging alles gut, wer hat in seinem Leben aus den „anvertrauten Pfunden“ wirklich alles rausgeholt. Auf der anderen Seite bin ich dankbar und froh, dass ich aus der Vergebung heraus leben darf. Mein Heiland ist genau deshalb für mich am Kreuz gestorben. Trotzdem will ich mich mich mit Gottes Hilfe immer wieder bemühen, dass Gott in Allem mein Leben regiert und mich für die „Abnahme“ vorbereitet.

Ich wünsche Euch einen Tag vor der Wirklichkeit Gottes

Euer Christoph